Chor Intermezzo

Wir sind Intermezzo

Eine Gruppe von über 30 singbegeisterten Frauen und Männern von 18 bis 76, die seit der Gründung oder auch erst seit ein paar Monaten dem Chor angehören. Sängerinnen und Sänger mit unterschiedlichen Berufen und in verschiedenen Lebenssituationen, die die Liebe zur Musik und zum Chorgesang verbindet.

Wir singen

Wir studieren mit Begeisterung und Einsatz abwechslungsreiche a-cappella-Literatur ein.

Unser Repertoire umspannt mehr als 500 Jahre: Es reicht von der Renaissance über die Romantik, die Klassik und die Moderne bis hin zu interessanten Neubearbeitungen aus Pop, Jazz und Swing in teilweise 6- bis 8-stimmigen Chorsätzen.

"Singen und Lachen sind gut fürs Immunsystem. Beides ist in unserem Chor reichlich vorhanden."

Unsere Chorleiterin Annette Jahr

Unsere musikalische Leiterin ist Annette Jahr. Sie ist ausgebildete Sängerin und Stimmbildnerin und hat den Chor auch schon lange vorher in der Stimmbildung begleitet. Sie führt den Chor seit 2020 mit Anspruch, aber ohne Druck, und motiviert uns mit ihrer kompetenten und lebendigen Art.

"Unsere Chorleiterin Annette schafft es, alle zu motivieren und zu Höchstleistungen zu bringen."

Vom schönen Klang (in Annettes Worten)

Bei Intermezzo haben wir sehr unterschiedliche Stücke im Repertoire, das bedeutet, ein und derselbe Chor bringt völlig verschiedene Stile zum Klingen. Unter anderem das macht für mich den Reiz unserer Konzertprogramme aus.

In der Probe beschäftigen wir uns natürlich mit Tönen und Text, aber darüber hinaus arbeite ich mit dem Chor daran, diese unterschiedlichen Klangwelten hörbar werden zu lassen.

Was unterscheidet zum Beispiel „Pastime with good company“ aus dem Jahr 1512 mit seinem eher strengen, geradlinigen Klang von Billy Joels „And so it goes“ von 1990 mit dem viel weicheren, biegsamen Groove? Ich versuche, die Sängerinnen und Sänger zu beflügeln, damit sie sich in das jeweilige Stück hineinfühlen können. Dazu arbeiten wir nicht nur mit dem Notenmaterial, sondern auch mit Bildern und Assoziationen.

Wenn es gut läuft, ist das Ergebnis ein freier, farbenreicher, wandlungsfähiger Chorklang. Das gefällt mir, dem Chor und auch dem Publikum.

Über Annette

Annette Jahr wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren und begann schon als Kind, Cello und Klavier zu spielen und im Chor zu singen. Nach dem Abitur studierte sie Gesang und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Detmold. Während des Studiums sang sie bei den Deutschen Bach-Vokalisten unter Gerhard Weinberger und in der Gächinger Kantorei unter Helmuth Rilling und ging mit beiden Ensembles auf internationale Konzerttourneen.

Über viele Jahre hat Annette musikalische Produktionen an verschiedenen Theatern betreut und über 20 Musicals als Einzel- und Ensemblecoach mit zur Aufführung gebracht.

Selbst Chorsängerin von klein auf, hat sie die Begeisterung für den Zusammenklang unterschiedlicher Stimmen und Persönlichkeiten bis heute nicht verloren. So hat sie immer mit Chören - von Laien bis hin zu Semiprofis - stimmbildnerisch gearbeitet und als Assistentin der Chorleitung Proben geleitet und Konzerte vorbereitet. In die Leitung des Chors Intermezzo kann sie nun all ihre unterschiedlichen musikalischen, stimmlichen und pädagogischen Erfahrungen einfließen lassen.

Besuchen Sie Annettes Webseite: www.annettejahr.de

zuklappen

Wann proben wir?

In wöchentlichen Proben freitags und an jährlich zwei zusätzlichen Probewochenenden erarbeiten wir unsere Konzertprogramme. Auf der Suche nach dem chorischen Wohlklang singen wir uns zu Beginn gemeinsam ein, bevor wir uns mit Spaß und Hingabe den gerade angesagten Stücken widmen.

Unsere wöchentlichen Proben finden freitags von 19:00 bis 21:00 Uhr im katholischen Pfarrheim Nieder-Mörlen statt.

"Ich mag unsere Chorgemeinschaft. Tolle Typen"

Wir geben Konzerte

Wir veranstalten ein Sommer- und ein Weihnachtskonzert und singen seit vielen Jahren regelmäßig beim Jugendstilfestival und dem Christkindlmarkt der Stadt Bad Nauheim. Auftritte bei Chortagen, in Senioren- und Behindertenwohnheimen und bei Geburtstagsfeiern ergänzen unser Portfolio.

Unser Sommerkonzert fand dieses Jahr wieder in der Musikschule Bad Nauheim statt. Die Zuschauer durften ein abwechslungsreiches und emotionales Konzert erleben, das sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Kritik der Wetterauer Zeitung finden Sie auf unserer Aktuelles Seite:

Zu Aktuelles

Das traditionelle Weihnachtskonzert letztes Jahr in der fast voll besetzten katholischen Kirche in Nieder-Mörlen war wie immer eine festliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Das vielfältige und anspruchsvolle Programm mit Weihnachtsliedern und –texten aus aller Welt und auch die gemeinsam gesungenen Lieder berührten das Publikum.

"Gut ist, dass der Chor locker und freundlich ist."

Neue Frankfurter Presse vom 19.12.2023:

Musikalischer Hochgenuss

Bad Nauheim-Nieder-Mörlen (har). Musik in der Vorweihnachtszeit ist unglaublich vielfältig. Dies zeigte auch der Chor »Intermezzo« bei seinem traditionellen Weihnachtskonzert am Sonntagabend in der nahezu voll besetzten katholischen Kirche auf.

Die 33 Sängerinnen und Sänger präsentierten eine bunte Vielfalt von Weihnachts- und Winterliedern aus fünf Jahrhunderten sowie aus vielen Ländern - und dies auf allerhöchstem Niveau. Zu verdanken ist dieser für einen A-cappella-Amateurchor erstaunlich hohe Standard in erster Linie zwei Menschen. Da ist die aktuelle Chorleiterin Annette Jahr, die den Chor nach dem Tod des langjährigen Chorleiters Nils Kjellström Anfang 2020 übernahm.

Schon unter Kjellströms Dirigat war die ausgebildete Sängerin als Stimmbildnerin für den Chor tätig. Kjellström prägte 13 Jahre den Chor mit seinen Eigenkompositionen und den von ihm arrangierten - zum Teil äußerst anspruchsvollen - Chorsätzen, von denen der Chor bei seinem Konzert noch sieben intonierte, so zum Auftakt auch den Kjellström-Satz des bekannten »Adeste fideles« von J. F. Wade aus dem 18. Jahrhundert.

Schon hier überzeugte die Sängerschar mit exakter Intonierung und ihrem klaren mehrstimmigen Gesang. Der harmonische Klangkörper von Jahr mit striktem Dirigat sicher geführt.

Nach diesem exzellenten Auftakt versprach Intermezzo-Vorsitzende Maria Theresia Kremer den Besuchern ein abwechslungsreiches in vier Blöcken aufgeteiltes Programm, durch das die Vorsitzende mit vielen Informationen gekonnt führte.

Eine Version auf Ukrainisch

Im ersten der vier Gesangsblöcke standen Weihnachtslieder aus England im Mittelpunkt, darunter zwei unbekanntere Kompositionen aus dem 16. Jahrhundert. Ihre Moderation zu »Oh Bethlehem, du kleine Stadt« nutzte Kremer zu einem Friedensappell für den Nahen Osten. Der erste Programmblock endete mit »Adoración«, einem Weihnachtslied aus Bolivien in dem mit einem vom Chor intensiv und kräftig gesungenen »Halleluja« die Geburt Christi groß angekündigt wird. Mit der Lesung der Kurzgeschichte »Der Himmel ist offen« von Matthias Drobinski leitete Chormitglied Kirsten Curtze zum zweiten Block über, der mit dem von Chor und Besuchern gemeinsam gesungenen »Tochter Zion« eröffnet wurde.

Es folgte mit »Sicut servus« von Giovanni Pierluigi da Palestrina der musikalische Höhepunkt des Konzerts, bei dem der Chor stimmlich über sich hinauswuchs und mit nicht enden wollenden Beifall für diesen musikalischen Hochgenuss belohnt wurde.

Nach dem polnischen Weihnachtslied »Die im Dunkeln wandeln« präsentierte der Chor zwei Besonderheiten. Den Paul-Gerhardt-Text »Ich steh an Deiner Krippe hier« hat Johann Sebastian Bach zweimal vertont, 1734 für sein Weihnachtsoratorium, zwei Jahre später noch einmal völlig neu. Der Chor überzeugte mit beiden Versionen.

Danach erfuhren die Besucher, dass das im englischsprachigen Raum bekannte »Ring; Christmas Bells« eigentlich aus der Ukraine stammt. Im Original heißt das Lied »Schtschedryk« und wird in der Ukraine zu Neujahr gesungen.

Dank ihres jüngsten Mitglieds Olga Dubova, hat der Chor auch die ukrainische Version einstudiert. Die 18-Jährige lebt mit ihrer Familie nach der Flucht aus der Ukraine in Ober-Mörlen.

Dazwischen las Martin Pfaff den Text »Freude« von Hanna Butting. Es folgten zwei Blöcke mit internationalen Weihnachtsliedern, von »The Winter’s Night« von Nicholas Myers über das schwedische »Jul, jul, stralande jul« bis hin zum aus Frankreich stammenden »Engel haben Himmelslieder« oder dem Gospel »God tell it on the Mountain«.

Dazwischen las Sibilla Fischbach den Text »Überwintern« von Katherine May und alle sangen gemeinsam »Es ist ein Ros entsprungen.

Mit »Mary’s Boy Child«, das dank Boney M. zum Pop-Hit wurde, sowie dem Traditional »Corramos« aus Venezuela leitete die Sängerschar das große Finale mit »O du fröhliche ein«. Dazu verteilten sich die Sänger im Kirchenschiff, so dass Besucher und Chor zu einer Gesangseinheit wurden. Mit nicht enden wollenden Beifall endete das Konzert. »Wir haben gerne für sie gesungen«, sagte Kremer in ihren Dankesworten. Das war zu spüren.

Wetterauer Zeitung, 5. Juli 2023:

Standing ovations für „Intermezzo“

Chor begeistert mit Gitarrenduo Saitenzeit beim Sommerkonzert

Der 30-köpfige Chor unter der Leitung von Annette Jahr begrüßte das Publikum mit dem Madrigal „Fine knacks for ladies“ von John Dowland, einem schwungvollen Gassenhauerlied von 1600. Auch gefühlvolle Liebeslieder wie die eigenwillige Version von „Michelle“ von den Beatles, „If you leave me now“ von Chicago oder „And so it goes“ von Billy Joel zeigten das Können der Sängerinnen und Sänger, besonders, da der Chor ausschließlich a-cappella singt, gänzlich ohne instrumentale Begleitung.

Nach einer erfrischenden Pause zum Luftholen an dem sehr heißen Nachmittag zeigte der Chor, dass er auch die klassischen leisen Töne beherrscht. Bewegend und innig trug er zwei Vertonungen von Bibelversen vor, das „Abendlied“ von Rheinberger und „Ubi Caritas“ von Maurice Duruflé. Mit dem vierstimmigen „Earth Song“ von Frank Ticheli, einem ergreifenden Ruf nach Frieden in einer vom Krieg zerrissenen Welt, und „Give us this day“ von Ward Swingle über die Schönheit der Erde, die es zu bewahren gilt, fesselte der Chor das Publikum und machte wieder sein großes Leistungsvermögen deutlich.

Das Liebeslied „Love of my life” von Freddie Mercury in einem einfühlsamen Arrangement beeindruckte ebenso wie das mitreißende „I am what I am” von Gloria Gaynor, ein fulminanter Abschluss des Konzerts. Im Zusammenspiel mit Dirigentin Jahr, die den Chor gekonnt durch die anspruchsvollen Arrangements mit wechselnden Tempi und Lautstärken führte, konnte Intermezzo sein Können auf hohem Niveau und mit einem harmonischen Klangbild entfalten. Das Publikum war begeistert und dankte dem Chor mit „standing ovations“ und langem Beifall.

Die Zugabe mit „Sing-sing“ von Friedrich Hollaender in einem Arrangement der Chorleiterin Jahr verrät das Geheimnis des Chors, wie es gelingt, sich selbst und das Publikum mit Singen in eine gute Stimmung zu versetzten: „Sing, sing, schon eh du aufstehst“.

Dieses Konzert macht Lust auf mehr, waren sich das Publikum und die Organisatoren einig.

zuklappen

Wir sind offen für neue Mitglieder

Sing mit uns!

Du möchtest bei uns mitsingen? Du hast Lust aufs Singen in der Gemeinschaft mit netten Leuten? Du hast vielleicht noch nie im Chor gesungen, aber du möchtest dich beim mehrstimmigen Singen ausprobieren?

Was solltest du mitbringen?

  • Du kannst Melodien nachsingen, wenn sie dir vorgespielt oder -gesungen werden.
  • Du bist bereit, regelmäßig mit uns zu proben und bei den Konzerten mitzusingen.
  • Noten lesen ist keine Voraussetzung, aber wenn du es kannst, umso besser!

Mann! Sing mit uns!

Zurzeit suchen wir Tenöre und Bässe. Um die stimmliche Ausgewogenheit im Chor zu erhalten, müssen sich momentan interessierte Frauen für einen Neueinstieg leider noch gedulden. Wir setzen sie auf eine Warteliste und melden uns, sobald wieder Plätze frei sind.

"Nach einer arbeitsreichen Woche ist der Freitagabend ein schöner Einstieg ins Wochenende mit gleichgesinnten netten Menschen."

Kontakt, Impressum

Hier proben wir:

Kath. Pfarrheim Nieder-Mörlen
Nieder-Mörler Str. 56
61231 Bad Nauheim

Kontakt:
Rufen Sie einfach an unter:
0175 - 7143634

Verantwortlich:

Maria Theresia Kremer
Lattwiesenweg 5
35519 Rockenberg
Kontakt: 0175 7143634

E-Mail: chor-intermezzo@web.de

Zum Seitenanfang

Design der Webseite: seehat web design - Fotonachweis: Christin Kasri, ©HWS1861, Frank Baumhammel - Letzte Änderung: 07/2024